FIFA und DFL starten in die Virtual Bundesliga-Saison 2022/2023

Die neue Saison der Virtual Bundesliga beginnt im November. Gespielt wird zunächst in zwei unterschiedlichen Wettbewerben:VBL Open und VBL Club Championship.

Die VBL Open steht allen Spieler:innen in der Zeit vom 1. November 2022 bis Ende März 2023 in FIFA 23 zur Teilnahme offen. In der VBL Club Championship treten die eSports-Teams von Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga zwischen dem 15. November und dem 26. März gegeneinander an. Die Spieler:innen beider Teilwettbewerbe können sich für die VBL Open Playoffs qualifizieren und das VBL Grand Final erreichen. Der Preisgeld-Pool steigt in diesem Jahr auf 172.500 Euro.

VBL Open: Von der heimischen Konsole auf die VBL-Bühne

Teilnehmer:innen der VBL Open können den Sprung in die VBL Open Playoffs und anschließend in das VBL Grand Final schaffen. Diesen Weg hatte in der Vorsaison Dylan „DullenMIKE“ Neuhausen eingeschlagen, der sich am Saisonende zum Deutschen Meister FIFA 22 krönte. Teilnehmer:innen erreichen den VBL Open-Modus in FIFA 23 unter dem MenüpunktVirtual Bundesliga und absolvieren dort mit dem eigenen Wunschverein aus der Bundesliga bis zu 60 Begegnungen in einem Kalendermonat. Erstmalig können sich die Spieler:innen über Cross-Play auch plattformübergreifend messen (PlayStation 5 und Xbox Series S/X). Pro Monat qualifizieren sich die 16 besten Spieler:innen des kombinierten Leaderboards für die VBL Open Playoffs. Gespielt wird auch hier im 95er Modus. Zudem wird es die Möglichkeit geben, sich über insgesamt 17 von Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga ausgerichteten Wildcard-Turniere sowie ausgewählten Community-Turnieren weitere Plätze für die VBL Open Playoffs zu sichern.

VBL Club Championship: 95er-Modus und neues Format für die Spielansetzungen

Am 15. und 16. November findet der erste Spieltag der VBL Club Championship statt. Insgesamt 29 Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga treten an, um den Deutschen Club-Meister der Virtual Bundesliga in FIFA 23 zu ermitteln. Titelverteidiger ist das Team von RB Leipzig, für das auch der amtierende Weltmeister in FIFA 22, Umut „RBLZ_Umut“ Gültekin, spielt.

Ausblick auf die im November startende Virtual Bundesliga

Im Vergleich zur Vorsaison steigt die Spielstärke der Mannschaften im „Leveled-off Modus“ von 90 auf 95. Außerdem werden die Begegnungen der VBL Club Championship in der neuen Saison ausschließlich auf der PlayStation 5 ausgetragen.

Wie im Vorjahr wird es auch in der VBL Club Championship ein Preisgeld geben, der entsprechende Preisgeld-Pool erhöht sich von 65.000 auf 72.500 Euro. Alle Spieltage, Ansetzungen und die neuen Anstoßzeiten, die Einteilung der beiden Divisionen Nord-West und Süd-Ost sowie die dazugehörigen Tabellen sind auf der VBL-Website zu sehen. Die VBL Club Championship wird weiterhin bei #dabeiTV zu sehen sein. Der vom Kölner Unternehmen sporttotal.tv GmbH betriebene Sender wird an allen Spieltagen Begegnungen der VBL Club Championship übertragen und ist bei MagentaTV empfangbar. Weiterhin können alle Begegnungen live im Stream auf virtual.bundesliga.de und auf dem offiziellen VBL Twitch-Account verfolgt werden.

Die VBL Open und die VBL Club Championship werden im VBL Grand Final zusammengeführt. Dort wird am 10. und 11. Juni 2023 der Deutsche Meister unter den Einzelspieler:innen gekürt. Neben der Meisterschale geht es auch wieder um einen Preisgeld-Pool von 100.000 Euro. Unter den erfolgreichsten Teilnehmer:innen werden außerdem zwei Plätze für die FIFA Global Series Playoffs und zwei weitere Plätze für die FIFA Global Series Play-Ins vergeben.

Bis heute ist die 2012 in Kooperation zwischen der DFL und EA SPORTS gegründete VBL der einzige direkt in das Spiel integrierte Wettbewerb einer professionellen Fußballliga. Seit dem Jahr 2020 kooperiert die DFL zur Weiterentwickelung und Professionalisierung der VBL zusätzlich mit der ESL FACEIT Group.

FIFA 23 wird von EA Vancouver und EA Romania entwickelt und ist weltweit für PlayStation 5, Xbox Series X|S, PC, PS4 und Xbox One erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Previous Article
FIFAe

FIFAe ergreift Maßnahmen zur Verringerung der Klimaauswirkungen

Next Article
VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg startet Kooperation mit dem Start-up ECON