Home / eSport / Sport-Management-Unternehmen Pro4Pros expandiert in den eSport

Sport-Management-Unternehmen Pro4Pros expandiert in den eSport

Das Berliner Sport-Management-Unternehmen Pro4Pros expandiert in den elektronischen Sport. Zukünftig werden somit neben Basketball- und Fußballprofis auch eSport Athleten zum Portfolio gehören.

Pro4Pros betreut den Großteil der besten deutschen Basketballspieler und internationale Top-Talente. Ademola Okulaja hat mit Daniel Theis und Dennis Schröder zwei Deutsche innerhalb von nur vier Jahren in die NBA gebracht. Letzterer unterzeichnete erst kürzlich einen Vertrag über 70 Millionen US-Dollar und avancierte damit disziplinübergreifend zum drittbestbezahlten deutschen Sportler.

Ademola Okulaja, Gründer und Geschäftsführer der Pro4Pros GmbH, erläutert: „Die Relevanz des elektronischen Sports nimmt stetig zu und im Zuge der Professionalisierung dieser Industrie sehe ich die Notwendigkeit der professionellen und erfahrenen Beratung der Spieler. Aufgrund der zunehmenden Digitalisierung war der Einstieg in den elektronischen Sport für Pro4Pros somit ein logischer Schritt. Ich freue mich außerordentlich, dass wir mit Pro4Pros auch hier zukünftig TopTalente betreuen dürfen. Dafür haben wir unser Team mit Jan Leverenz, einem ehemaligen Spieler und Profi im Bereich Marketing und Lizenzierung, erweitert.“

Unter den ersten Spielern befindet sich mit Adil „ScreaM“ Benrlitom einer der bekanntesten eSportler weltweit. Der Belgier lief in der Vergangenheit für internationale Topteams wie G2 Esports und EnVyUs auf und wird zukünftig von Pro4Pros beraten. Darüber hinaus vertraut mit Lucas „Hungry“ Reich der renommierteste Rainbow Six-Spieler Deutschlands fortan auf die Dienste der Berliner Berater. Neben den bekannten Spielern unterstützt Pro4Pros auch die bis dato unbekannten Fortnite-Akteure Nikola Tutnjevic, Konstantin Kundegraber und Anil Filiz.

Zum Start erklärt Jan Leverenz, Director of Esports: “Der eSport professionalisiert sich immer weiter und mit der kombinierten Erfahrung aus eSport und traditionellem Sport werden wir zukünftig den Athleten mit Rat und Tat zur Seite stehen. Der Weg nach oben beruht auf Talent, Disziplin und harter Arbeit. Allerdings ist es uns wichtig, dass die Spieler ihr Talent effektiv nutzen können und sich nicht durch Äußeres ablenken lassen. Wir sind daher natürlich stolz, dass wir einen internationalen Topstar wie Adil in unseren Reihen begrüßen dürfen. Auch mit Lucas und unseren drei Fortnite-Spielern Nikola, Konstantin und Anil blicken wir in eine spannende und erfolgreiche Zukunft!“

Das Berliner Unternehmen wird im Rahmen der Expansion eSport-Athleten nicht nur beraten, sondern darüber hinaus auch mit Marketing-Kooperationen unterstützen. Im Zuge dessen kündigte Pro4Pros eine langfristige und weitgehende Kooperation mit der eSport-Agentur und -Holding KAYDEE an. Mit Kampagnen für 20th Century Fox und WIKO blickt die KAYDEE auf ein großes Portfolio renommierter Partner und ermöglicht so den repräsentierten Spielern umfangreiche Möglichkeiten.

Andreas Schaetzke, Geschäftsführer der KAYDEE, führt aus: „Ich freue mich unsere langfristige Zusammenarbeit mit Ademola Okulaja und Pro4Pros im eSport bekannt zu geben. Nach verschiedenen Kampagnen mit unseren Partnern für sowie mit Spielern haben wir realisiert, dass das Potenzial in der Spielervermarktung im eSport unglaublich groß ist. Da Ademola und Pro4Pros die klare Nummer 1 in der Sportlerbetreuung sind, verstand sich diese Kooperation von selbst. Dies wurde bereits während der Zusammenarbeit im Rahmen des Rainbow Six-Rekordtransfers zwischen PENTA Sports und G2 Esports deutlich, welchen Pro4Pros vermittelt hat. Unsere oberste Priorität ist es dabei, dass wir gemeinsam neue Wege gehen und für alle Parteien einen Mehrwert schaffen.“

Lesen sie auch

PlayVS gibt Partnerschaft mit Riot Games bekannt

PlayVS kündigte eine Partnerschaft mit Riot Games und League of Legends als erstes offizielles Spiel …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.