Home / eSport / YouTube nicht daran interessiert, eSport-Turniere zu organisieren

YouTube nicht daran interessiert, eSport-Turniere zu organisieren

YouTube ist trotz interner Diskussionen nicht daran interessiert, eSport-Turniere zu organisieren. „Alles, was wir uns jemals vorgenommen haben, ist es, Menschen zu befähigen, Inhalte zu erstellen.“

YouTube war erst kürzlich Gastgeber des größten eSport-Turniers des Sommers: Fortnite Friday“. Das Turnier sammelte einige der besten Spieler der Welt, einschließlich Ninja und Mythos und diese trafen auf 50 andere Top-Spieler, Streamer und YouTube-Persönlichkeiten. Es war kein offizielles Turnier, das von Epic Games organisiert wurde. Stattdessen wurde es von Keemstar, einem prominenten YouTuber, erstellt. Das Turnier wurde schnell zu einem der meistgesehenen wöchentlichen Events, da Spieler, Streamers und YouTuber auf ihre eigene Twitch- oder YouTube-Seite gesprungen sind, um das Spiel zu übertragen.

Ryan Wyatt, der Gaming-Chef von YouTube, sagte zu Polygon, dass es bei YouTube interne Gespräche über die mögliche Organisation von Turnieren gegeben habe, aber das ist nichts, was man gerade verfolgen möchte.

„Viele Leute haben diese Frage im Laufe der Jahre mir gestellt“, sagte Wyatt. „Wir sind zuerst eine Videoplattform, und alles, worauf wir uns wirklich konzentrieren, ist die Ermächtigung von Menschen, Inhalte zu erstellen. Wir wollen uns vom Content Creator fernhalten. Wir möchten es den Menschen ermöglichen, Inhalte zu erstellen.“

Offizielle Turniere, die von Publishern und Gaming-Unternehmen veranstaltet werden, werden weiterhin auf YouTube und Twitch existieren, aber Wyatt ist überzeugt, dass YouTube in naher Zukunft keine Turniere organisieren werden.

Lesen sie auch

eSport im Stadion Essen – FIFA 19 Turnier im Stadion von Essen

Am 20. Oktober 2018 ab 14:00 Uhr treten acht eSportler in FIFA 19 unter dem …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.